Gewichte und Zählweisen

Standardgewichte

Das Prinzip der Bezahlung ist Gewicht Edelmetall (Gold, Silber, Platin, Kupfer) gewesen. Münzen sind damit nichts anderes als eine bestimmte Form geprägter Metallbarren. Das Prinzip wird hinfällig bei Scheidemünzen (auch Schiedsgeld), die vor allem im kleinen Handel verwendet werden und deren nominaler Wert weit über dem Wert des enthaltenen Edelmetalls liegen kann. Im Großhandel dagegen spielen die sogenannten Münzfüße eine eher untergeodnete Rolle, solange der Feingehalt der verwendeten Münzen bekannt ist.

Aus Bequemlichkeit werden vor allem geringwertige Geldsorten in einer bestimmten Anzahl in Beutel getan und ohne weiteres Nachzählen nach dem Gewicht übernommen. Der Staat schreibt vor, wie groß das Gewicht einer bestimmten Anzahl einer gewissen Geldsorte sein muss. Gold, Silber und Geld werden nach Mark Troy gewogen.

Karlspfund

Frankreich

Die Angaben in Gramm sind mit Vorsicht zu genießen. Fast jede Quelle liefert leicht abweichende Gewichte. Eine sehr gute Übersicht findet man in Mahlis (2003).

Weitere Details findet man im Abschnitt Französisches Münzwesen

Das Karlspfund wiegt zwischen zwischen 404 und 408g.
Pariser Pfund (Libra parisis, Handelsgwicht) = 9/8 Karlspfund ≈ 459g
Pfund aus Tour (Livre tournois) = 9/10 Karlspfund ≈ 367g
Französisches Pfund (Livre poid de marc) = 12/10 Karlspfund ≈ 489,5g
Unterteilung im Münzwesen
1 Livre = 20 Sols (oder Sous) = 240 Deniers = 480 Oboles
1 Talentum = 20 Solidi = 240 Denarii = 480 Oboloi
1 Pound = 20 Schillinge = 240 Pences = 960 Pites (Farthings)
Das französische Pfund (Livre) kennt unterschiedliche Ausprägungen:
1 Livre poid de marc (altes Pariser Pfund) = 489,506g = 2 Marcs = 16 Onces
1 Livre parisis (Handelsgewichtspfund) = 459g
1 Livre de troyes (Pariser Troypfund) = 367,13g = 12 Onces
1 Livre tournois = 1 Livre de troyes
1 Marc de troyes (Pariser Troymark) = 244,7529g = 8 Onces
1 Once = 8 Gros (oder Drachmen) = 24 Deniers à 24 Grains zu je 53,115mg
Mit Beginn des 16. Jahrhunderts wird die Technik des Wiegens so verfeinert, dass das
1 Grain Poids-de-marc = 53,115mg
als neuzeitliches Basisgewicht Einzug hält.
Die Livre parisis und die Livre tournois sowie ihre Unterteilungen (sols, deniers) stehen im Verhältnis 4 : 5. Zu den Details der französischen Gewichte und Zählweisen geht es hier.

Basierend auf dem alten römischen Pfund (327,45g) zu 12 römischen Unzen findet man auch andere Umrechnungen in römische Unzen, z.B. 1 Pfund von Troy = 13½ römische Unzen). Hier gilt:
1 Pariser Pfund = 489,506g = 18 röm. Unzen = 9216 Grän zu 53,115mg
Als Besonderheit treten hinzu:
1 Tonneau (Tonne) = 2 Quintal (Zentner) = 200 Livre (Pfund) = 979,0117kg

England

Die Angaben in Gramm sind mit Vorsicht zu genießen. Fast jede Quelle liefert leicht abweichende Gewichte. Eine sehr gute Übersicht findet man in Mahlis (2003).

1 Karlspfund (lb) ≈ 406,4g
1 London pound = 466,552g
1 Avoirdupois pound = 453,592g = 16 oz. (ounce à 28,35g) = 7000 grain
1 Merchant pound = 437,392g
bis 1526:
1 Tower pound = 349,914g
1 Tower mark = ⅔ Tower pound = 233,275g
1 Tower pound = 3/2 Tower mark = 12 Ounces = 240 Pennyweight = 7680 Grains
1 Grain = 45,56mg
nach 1526:
1 Troy pound (lb.tr.) = 373,241g
1 lb.tr. = 12 Troy ounces (oz.tr.) = 240 Pennyweight = 5760 Grains
1 Grain = 64,8mg
1971: 1 Pound = 20 Shilling = 240 Pence = 960 Farthings
1 Sterling = 1/240 lb.tr = 1,555g
Sterlingsilber ist eine Silberlegierung aus 92,5% (14,8 lötig) reinem Silber.

Deutsches Reich

Die Angaben in Gramm sind mit Vorsicht zu genießen. Fast jede Quelle liefert leicht abweichende Gewichte.

Unterteilung im Münzwesen (um 800, wie Frankreich):
1 Pfund (Livre tournois = 367g) = 20 Schillinge = 240 Pfennige à 1,5g = 480 Heller à 0,75g
Kölner Pfund = 467,6246g = 2 Kölner Mark (1 Kölner Mark = 233,812g ≈ 576/1000 Karlspfund à 406,4g)
Wiener Pfund (Handelsgewicht) = 560,012g = 2 Wiener Mark (1 Wiener Mark = 280,006g ≈ 1⅕ Kölner Mark; ebenso 6 Kölner Pf. = 5 Wiener Pf.)
Nürnberger Apothekerpfund = 357,854g
Unterteilung: 1 Pfund = 12 Unzen = 96 Drachmen = 288 Skrupel = 576 Oboli = 5760 Grain
(alte) Kölner Mark in Köln = 233,812g (Meyers, 1830 Leipzig)
Kölner Mark = 233,856g (1524, gemäß Eßlinger Münzkonvention)
Holländische Mark = 246,0839g (Meyers)
Kölner Mark in Bayern = 233,950g
Kölner Mark in Wien = 233,870g = 10 Konventionstaler à 32 Groschen = 384 Pf.
Kölner Mark in Preußen = 233,856g
Kölner Mark in Hamburg = 233,85489g
Würzburger Mark = 238,62g
Nürnberger Mark = 237,52g (um 1300: 1 Nürnberger Mark = 238,6g = 120 Pf.)
Erfurter Mark = 235,40g (1442–1490); = 233,855 ab 1490 (wie Kölner Mark)
Prager Mark = 253,0g (schwankend im Zeitablauf)
1 Karlspfund zu 406,4g Gold = 500 Goldgrän à 0,8128512g = 8000 Korngrän à 0,0508032g
1 Silbermark = 4 Ferto (Ferding, Vierdung) = 8 Unzen = 16 Lot = 64 Quentchen (Quint, Drachmen) = 256 (Silber)Pfennig = 512 Heller = 4608 Korngrän = 65536 Richtpfennig.

Im deutschen Zollverein des 19. Jahrhunderts gilt 1 Lot = 1/30 Zollpfund zu 500g. Allerdings ist das Lot in den deutschen Ländern verschieden schwer:

Nationale und internationale Gewichtsmaße im Vergleich

Die Rechnung in französischen Grän, holländischen As oder weiteren Varianten wird erst im Laufe des 16. Jahrhunderts möglich, nachdem französische Mechaniker entsprechende Waagen entwickelt haben. In der Zeit davor hat man sich mit Pfenniggewicht begnügen müssen; Beispiel England: 1 pennyweight = 24 grains.

Ende des 18. Jahrhunderts verwenden nicht nur alle europäischen Staaten, sondern auch nationale Teilgebiete verschiedene Maße für die Mark und das Pfund. Einzige Gemeinsamkeit ist, dass die Mark in 8 Unzen und das Pfund in 12 Unzen unterteilt wird.

Die Angaben der folgenden Tabelle enstammen Klimpert (1896, Art. As, Mark, Pfund), von Praun (1784, S. 15ff.), Beckmann (1796, S. 503), Hauschild (1836, S. 66–100) und von Schrötter (1930, Art. As, Mark, Pfund). Leider sind die vorgefundenen Daten nicht immer konsistent und vor allem im Internet findet man abweichende Daten, die zum Teil wohl auf fehlerhaft gescannte Dokumente zurückzuführen sind. Angaben in rechteckigen Klammern basieren auf eigenen Rechnungen.

Land Einheit Unzen lokale Grän
(As, Eßchen ...)
franz.
Grän
holl.
As1
Gramm
(g)
Gewicht
des Grän
in mg
Frankreich altes Pariser Pfund (livre poid-de-marc) 16 (182) 9216 9216 [10184,67] 489,5058 53,1153
10184,62 48,06324
Pariser Troymark 8 4608 4608 [5092,34]
(509410)
244,7529 53,1153
Pariser Troypfund 12 (13,52) 6912 6912 [7638,52] 367,13 53,1153
Niederlande5 (Amsterdam) holl. Troymark 8 5120 holl. As [4633] 5120 246,0839 48,063
holl. Troypfund 16 10240 holl. As [9266] 10240 492,1677 48,063
altes Amster. Pfund 10280 holl. As 9292 10280 494,0904 48,063
England Towermark
(bis 1526)
8 5120
(3600 Troyas)
[4392] [4854] 233,2764 [45,562]
64,798914
Towerpfund
(bis 1526)
12 7680
(5400 Troyas)
[6588] [7280] 349,914 [45,562]
64,798914
Troypfund
(ab 1526)
12 5760 Troyas
(oder Troygrän)
[7027]7 7766
(777010)
373,242 64,798914
Avoirdupois Pound 16 7680 Grän
7000 Troyas
[8540] [9437]
(944010)
453,59244 [59,062]
64,798914
Deutschland (alte) Kölner Mark 8 4352 Eschen 4377,6 4864,681 233,8123 53,725
(Köln) 4020 köln. As (dt. Dukatenas8) 58,162
4420 sächs. As8 52,875
Kölner Mark (preuß., 1816) 4608 preuß. As (487510) 233,8555 50,750
preuß. Pfund 9216 preuß. As (974810) 467,711 50,750
Augsbg. Mark (491210) [236,085]
Augsbg. Pfund (983710) [472,80]
Erfurter Pfund (982210) [472,07]
Nürnbg. Mark 4110 Dukatenas8 4964,3
(497210)
238,5699
Österreich Wiener Mark6 4824 Dukatengran [5283,7] 583710 280,646 58,177
Prager Mark
(vor 1838)
5280 253,77
(ab 1838) 5350,8 257,176
1Geht man bei den Grän oder As als kleinste messbare Einheit aus, dann macht es in der Regel keinen Sinn, bei der Umrechnung in andere Einheiten Nachkommastellen anzugeben. In der Tat wird bei der alten Kölner Mark mit 4864 holländischen As gerechnet.
2römische Unzen
3Grain Poid-de-marc
4Diese erstaunlich exakten Angaben findet man bei NIST (National Institute of Standards and Technology, USA).
5Kaiser Karl V. ließ 1529 das französische Gewichtssystem auf die spanische Niederlande übertragen, wobei ursprünglich wohl die holländische der Pariser Troymark entsprechen sollte. Von Praun (1784, S. 17) betrachtet sie dementsprechend auch als gleich schwer.
6Von Schrötter gibt für die Wiener Mark einerseits im Art. Mark 276,98g an, andererseits bezieht er sich im Artikel Wiener Pfennig auf 280,006g je Wiener Mark. Neben diesen beiden Zahlen findet man bei Klimpert 280,664g (Art. Mark) sowie 280,646g (Art. As) je Wiener Mark. Vorsicht: Wird die Kölner Mark in Wien (oder Österreich) verwendet, so spricht man von der Wiener (österreichischen) Kölner Mark; sie wird mit 233,870g angesetzt.
7Von Praun (1784, S. 19) gibt an dieser Stelle 7032 Grän an.
8Dukatenas werden in Münzstätten und zum Wiegen von Gold mit der Feinheit von Dukaten verwendet. 1 Dukat = 60 Dukatenas (oder dt. As) = 66 sächsische As und 67 Dukaten = 1 (alte) Kölner Mark.
9Einfache Kontrollrechnungen können diese Daten aus Nelkenbrecher (1832, S. 241) nicht bestätigen. Noch weniger plausibel sind die 4972 holl. As aus Krünitz' Oekonomische Encyclopädie, Bd. 103, S. 18.
10Vgl. Artikel 2. Mark in Krünitz' Oekonomische Encyclopädie, Bd. 84, S. 460 f. bzw. Artikel 3. Pfund, Bd. 112, S. 461–466.

Zählweisen